Logistik

Logistikbroschüre

Ihre Qualität beginnt bereits in unserem Lager!

Als Spezialist für die Belieferung von Großverbrauchern in Hotellerie, Gastronomie, Betriebsverpflegung und sozialen Einrichtungen ist uns eine leistungsfähige Foodservice-Logistik von besonderer Bedeutung.

Unser rund 15.000 Artikel umfassendes Sortiment an Lebensmitteln, Ge- und Verbrauchsgütern und Großküchenausstattung halten wir in 15 Verteilzentren für Sie bereit.
Von dort aus beliefern wir Sie deutschlandweit, schnell und zuverlässig.

Weitere 10 moderne und hochfunktionale Umschlagpunkte helfen uns, nicht nur schnell, sondern auch nachhaltig bei Ihnen anzukommen sowie sehr kurze Bestell-Vorlaufzeiten und eine hohe Warenverfügbarkeit anbieten zu können.

Mit unserem hochmodernen und breit aufgestellten Fuhrpark an Multitemperaturfahrzeugen bringen wir Ihnen Ihre Ware. Ob Trocken-, Frische- oder Tiefkühlware - Sie erhalten unser gesamtes Sortiment aus einer Hand - mit einer Lieferung.

Foodservice-Logistik der Transgourmet

Foodservice-Logistik

In der Foodservice-Logistik arbeiten wir mit hohen Ansprüchen und noch höheren Standards. Wir haben die Qualität Ihrer Ware fest im Blick und das rund um die Uhr.

Ob per Anruf, App, Webshop, E-Mail oder Fax, morgens um 3 Uhr oder abends kurz vor 20 Uhr: Wenn Sie bei Transgourmet ordern, setzen wir uns für Sie in Bewegung. Wenn es um die Foodservice-Logistik geht, haben wir hohe Anforderungen an uns selbst und setzen klare Prioritäten: Wir steuern für Sie und gemeinsam mit Ihnen in eine erfolgreiche Zukunft. Hohe Maßstäbe in unseren modernen Lägern und ein Maximum an Sicherheit und Zuverlässigkeit garantieren dabei eine Logistik „à la carte“ auf höchstem Niveau.

Vom Moment Ihrer Bestellung an bis zum Eintreffen unseres Fahrers auf Ihrem Betriebsgelände: Der Weg der Ware hat System und folgt ganz bestimmten Grundsätzen. Alle Abläufe werden genau überwacht und dokumentiert. Wir legen Wert auf jedes Detail – unabhängig von Uhrzeit und Prozess.

Unsere Leistung - Ihr Nutzen

Weitere Informationen zur Foodservice-Logistik

Wareneingang

2 Uhr bis 12 Uhr: Wareneingang

Unsere Disponenten bestellen bedarfsgerecht Ihre Ware und füllen unsere Läger. Diese erreicht die 15 Transgourmet Verteilzentren auf den unterschiedlichsten Wegen – direkt von ausgewählten Lieferanten, von regionalen Partnern, aus einem unserer Zentralläger oder aus unseren modernen Fleisch- oder Fischzentren.

Dabei ist die zweistufige Wareneingangskontrolle nach IFS-Vorgaben ein wichtiger erster Schritt der Qualitätssicherung. Von der Kerntemperatur der Ware über das Mindesthaltbarkeitsdatum bis zur Lufttemperatur des Lkw wird hier alles geprüft und in unserem hochfunktionalen Lagerverwaltungssystem dokumentiert.

Das System garantiert ganzheitlich sichere Logistikabläufe: Alle relevanten Informationen zum vereinnahmten Artikel finden sich in der PID (Paletten-Identifikationsnummer) wieder, die als Strichcode an der Ware bzw. Palette angebracht wird. Um den Auftrag aus der Lagerwirtschaft umzusetzen, scannt der Staplerfahrer die PID und erhält die Details des anzusteuernden Einlagerungsplatzes im Regal.

Unser Lagerverwaltungssystem verarbeitet nicht nur die Warenwirtschaft, sondern es sammelt und bündelt eingegangene Aufträge, steuert die Einlagerung und kontrolliert die Kommissionierung.

Christoph Nörtershäuser, Leiter Logistik bei Transgourmet, beschreibt die Vorteile unseres hochfunktionalen Lagerverwaltungssystems sowie der beleglosen Kommissionierung wie folgt: „Wir können lückenlos feststellen, wo welche Ware in welcher Menge gelagert wird, und wir kennen zu jedem Zeitpunkt die jeweilige Restlaufzeit und das Mindesthaltbarkeitsdatum.“

Komissionierung

8 Uhr bis 18 Uhr: Warenkommissionierung

Nach festgelegtem Packschema kommissioniert ein Lagermitarbeiter die Ware und „verheiratet“ sie mit den Rollcontainern – angefangen bei den Hygieneartikeln über Trockenprodukte, Frischeprodukte bis hin zur Tiefkühlware. Um Fehler zu vermeiden, werden dabei immer der EAN-Code des Artikels sowie die Rollcontainer-Identifikationsnummer gescannt. Ist ein Auftrag abgeschlossen, erstellt der Kommissionierer ein Klebeetikett mit den notwendigen Kundendaten, bringt diese an der kommissionierten Ware an und stellt sie für die entsprechende Tour am Warenausgang bereit. Das doppelte Scannen von Tour und Rollcontainer gibt diesem Vorgang zusätzliche Sicherheit

Cross-Docking

20 Uhr bis 2 Uhr: Cross-Docking

Wenn Sie Frische möchten, sollen Sie auch Frische bekommen: Alle ultrafrischen Sortimente, also Obst und Gemüse, unsere frischen Fleischwaren aus Ulm und Hildesheim, unsere frischen Fischwaren aus Bremerhaven und unser „Qualité de Paris“-Sortiment direkt aus Rungis, werden im sogenannten Nachtsprung mit der bereitgestellten Lagerware in den Verteilzentren zusammengeführt. Auf diese Weise ergänzen sich die unterschiedlichen Sortimente, können gemeinsam auf die richtige Tour verladen und auf schnellstem Weg zu Ihnen gebracht werden.

Warenverdichtung

ab 23 Uhr: Warenverdichtung

Vor der Verladung der bereitgestellten Rollcontainer muss die kommissionierte Ware im Regelfall weiter verdichtet werden. Gepackt wird dabei von „schwer nach leicht“ und auf Ihren Wunsch auch in nach Sortimentsgruppen getrennten Rollcontainern.

Warenausgabe/Belieferung

ab 2 Uhr: Warenausgang/Belieferung

Ab dem frühen Morgen kann dann die Ware den Weg zu Ihnen antreten. Ausgeliefert wird in hochmodernen Mehrkammer- bzw. Multitemperaturfahrzeugen, um unterschiedlich gekühlte Produkte gleichzeitig transportieren zu können. Auf diese Weise erhalten Sie mit nur einer Lieferung Ihr gesamtes Wunschsortiment. Ein integriertes Kühlüberwachungssystem im Lkw gibt die nötige Sicherheit zu jeder Zeit und auf Wunsch erhalten Sie einen Ausdruck der einzelnen Temperaturbereiche Ihrer gelieferten Ware. Damit Sie genau das bekommen, was Sie bestellt haben und mehr Zeit für Ihre Kunden bleibt.

Durch unsere Tourenplanung erfolgt Ihre Warenanlieferung in dem von Ihnen gewünschten Zeitfenster. Mit dem Einsatz modernster Software erreichen wir eine maximale Auslastung unserer Lkw, vermeiden Leerfahrten, reduzieren die Fahrstecke und senken so den Kraftstoffverbrauch.

Mindestens ebenso wichtig wie Pünktlichkeit und Struktur in den logistischen Abläufen sind uns die Einhaltung und Überwachung von Standards. Alle 15 Transgourmet-Verteilzentren sind seit 2010 nach dem Standard IFS Logistics (International Featured Standards) Higher Level zertifiziert. Dieser gewährleistet Lebensmittelsicherheit und Produktqualität durch unabhängige Zertifizierungsstellen und garantiert mit einer jährlichen Rezertifizierung die langfristige Einhaltung dieses hohen Standards. Einzigartig in der Branche sind wir mit mindestens 95 Prozent fünf Prozentpunkte über dem normalen Level und somit auf dem höchsten erreichbaren Niveau zertifiziert. In Ergänzung dazu bestehen Zertifizierungen nach IFS Food Higher Level für die Transgourmet Frischezentren (Fleischmanufaktur sowie Transgourmet Seafood).

Unsere Leistung - Ihr Nutzen

Weitere Informationen zur Truck Akademie

Truck Akademie

Truck Akademie: Trucks, Training, Transgourmet

Als Vorreiter für mehr Sicherheit und Qualität schult Transgourmet seine Berufskraftfahrer jetzt in der neuen Truck Akademie.

Die qualifizierte Ausbildung unserer Fahrer spielt für Transgourmet eine zentrale Rolle und so wurde im Januar 2015 die Truck Akademie gegründet. Unter Leitung von Fahrlehrer Klaus Dohnal werden künftig alle Maßnahmen zur Aus- und Weiterbildung gemäß des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes koordiniert.

Insgesamt acht erfahrene Fahrlehrer und Dozenten sind für die Trainings bundesweit im Einsatz. Sie begleiten alle Schulungen in enger Abstimmung mit den Transgourmet-Betrieben und richten diese individuell an den Bedürfnissen der Fahrer aus. Das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz schreibt vor, dass Berufskraftfahrer in fünf Modulen geschult werden. „Wir sind in diesem Jahr mit dem Modul 5 zum Thema Ladungssicherung gestartet und bilden dort aus, wo die Fahrer sind.

Bis zu 25 Teilnehmer sind pro Kurs vorgesehen und der berufsbegleitende Unterricht, meist an einem Samstag, dauert jeweils etwa sieben Stunden“, erklärt Klaus Dohnal den Aufbau des Unterrichts. Die bedarfsorientierten Schulungen sind ausgesprochen praxisnah und finden in den Betrieben der Fahrer oder in deren Nähe statt. Dafür werden Seminarräume bereitgestellt und alle Trainingseinheiten zentral koordiniert.

Auf den Betriebshöfen gibt es außerdem spezielle Markierungslinien auf dem Boden, sogenannte Spiegeleinstellflächen. Wegen der erhöhten Sitzposition eines Lkw-Fahrers sind optimal eingestellte Spiegel immens wichtig für die Fahrsicherheit (Modul 3), insbesondere bei Abbiege- und Überholvorgängen. Das permanente Eco-Training (Modul 1) gehört zum festen Programm der Truck Akademie. „Einen Tag lang schaut ein Fahrlehrer dabei dem Fahrer über die Schulter“, so Klaus Dohnal.

Dabei stehen unter anderem das individuelle Fahrverhalten, eine möglichst vorausschauende Fahrweise und das ordnungsgemäße Verhalten im Straßenverkehr unter besonderer Beobachtung. Mindestens ebenso wichtig bei den individuellen Fahrerschulungen sind die Handhabe der Ware bei der Verladung sowie ein zuvorkommender Umgang und die kompetente Kommunikation mit den Transgourmet-Kunden.

„Die umfassende, individuelle Qualifikation unserer Fahrer ist uns ein wichtiges Anliegen. Denn je qualifizierter unsere Mitarbeiter sind, desto zufriedener sind auch unsere Kunden.“ Klaus Dohnal.

Module zur Aus- und Weiterbildung unserer Berufskraftfahrer

Modul 1 Eco-Training
Modul 2 Sozial-Vorschriften für den Güterverkehr
Modul 3 Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit
Modul 4 Schaltstelle Fahrer, Dienstleister, Imageträger, Profi
Modul 5 Ladungssicherung

Unsere Leistung - Ihr Nutzen