Ressourcen und Klimaschutz

Wir übernehmen Verantwortung für unsere Umwelt

Transgourmet hat den Anspruch, das nachhaltigste Unternehmen der Branche zu werden. Deswegen sind wir immer auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten für mehr Klima- und Umweltschutz bei unseren Gebäuden und unserem Fuhrpark.

Sparsamer Verbrauch durch modernen Fuhrpark und Sprit-Spar-Trainings

Effiziente Logistik spart Ressourcen und schont die Umwelt. Alle Transgourmet-Fahrzeuge sind deshalb auf dem neuesten technischen Stand und auf 82 km/h gedrosselt. Durch den Austausch derjenigen Lkw und Pkw mit hohem Verbrauch und hoher Schadstoffklasse wird die Flotte kontinuierlich um Neufahrzeuge erweitert. Bis Ende 2016 verfügt Transgourmet ausschließlich über Lkw, die entweder der Euro-5-Norm oder der Euro-6-Norm angehören, also möglichst schadstoffarm und sparsam unterwegs sind. Zudem wird Transgourmet im Laufe des Jahres einen E-Lkw anschaffen, der im Stadtgebiet Berlin CO2-neutral und leise unsere Kunden beliefern wird.

Effiziente Logistik

Durch unsere Tourenplanung erfolgt die Warenanlieferung in dem vom Kunden gewünschten Zeitfenster. Mit dem Einsatz modernster Software erreichen wir eine maximale Auslastung unserer Lkw, vermeiden Leerfahrten, reduzieren die Fahrstecke und senken so den Kraftstoffverbrauch um bis zu acht Prozent.

Zusätzlich sind unsere modernen und hochfunktionalen Umschlagpunkte wichtig, um nachhaltig und schnell bei unseren Kunden zu sein. Durch die Einbindung der Umschlagpunkte in die Lieferkette können wir die Arbeits- und Lenkzeiten unserer Fahrer problemlos einhalten.

Auch der Mensch hat Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch. Deshalb werden unsere Fahrer und Außendienstmitarbeiter hinsichtlich vorausschauender und spritsparender Fahrweise trainiert. Unsere Kraftfahrer werden unter anderem durch Sprit-Spar-Trainings in der Transgourmet Truck Akademie geschult. Dabei stehen unter anderem das individuelle Fahrverhalten, eine möglichst vorausschauende Fahrweise und das ordnungsgemäße Verhalten im Straßenverkehr im Fokus. Durch diese Trainings- und Sensibilisierungsmaßnahmen sowie die Drosselung aller Transgourmet-Lkw auf 82 km/h können langfristig spürbare Kraftstoffeinsparungen und eine Emissionsreduzierung von 1,5 Tonnen CO2 pro Jahr pro Lkw erzielt werden.

Sicherer Transport

Unsere Lkw sind mit moderner Sicherheitstechnik wie beispielsweise Rückfahrkameras ausgestattet. So senken wir die Unfallhäufigkeit sowie den Materialverschleiß und können die sichere Anlieferung der Ware noch besser gewährleisten. Dazu trägt auch unsere innovative Rollcontainer-Ummantelung bei, denn sie ersetzt die herkömmliche Wickelfolie und trägt so zur Abfallreduzierung und Steigerung der Sicherheit bei.

Damit eine ununterbrochene Kühlkette gewährleistet werden kann, müssen wartende bzw. abgestellte Fahrzeuge weiter gekühlt werden. Alternativ zur konventionellen Lkw-Kühlung über laufende Dieselmotoren versorgen bei Transgourmet Außensteckdosen an unseren Logistikstandorten die Kühlaggregate mit Strom. Sie reduzieren nicht nur Motorenlärm und Abgase, sondern senken auch den Kraftstoffverbrauch.

Alternative Energie und Energieeffizienz

Wir beziehen zu hundert Prozent Strom aus erneuerbaren Energien. Der sparsame Einsatz von Energie sowie der schonende Umgang mit knapper werdenden Ressourcen haben bei uns einen hohen Stellenwert.

Am Beispiel des Standortes Riedstadt werden unsere Investitionen in ein energetisches, baukonstruktives und soziales Nachhaltigkeitskonzept deutlich. Das neue Logistikzentrum besticht besonders durch die Fotovoltaikanlage mit einer Modulfläche von ca. 4.100 qm. Die auf den Dächern installierte Anlage wandelt Sonnenenergie in Elektrizität um. Der jährliche Energieertrag entspricht einer Stromerzeugung von 500.000 kWh, der unter anderem für die Versorgung der Kälteanlagen genutzt wird. Mit der erzeugten Strommenge könnten ca. 120 Vier-Personen-Haushalte mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden. Große Außenfenster im Lagerbereich sowie lichtdurchlässige Dachkuppeln ermöglichen eine bessere Ausnutzung von natürlichem Tageslicht. Zusätzlich sorgt eine automatische Lichtsteuerung für die bedarfsoptimierte Beleuchtung der Lager- und Bürobereiche. Auf diese Weise kann eine Reduzierung der Lichtleistung um bis zu 70 Prozent erreicht werden.

Bei unseren Neu- und Umbauten achten wir auf hohe Standards in Sachen Energieeffizienz.

Dazu gehören:

  • Einsatz ressourcenschonende Baumaterialen (z. B. recycelter Beton)
  • bessere Gebäudeisolierung (Wärmeschutz) als Energieeinsparverordnung (EnEV)-Vorgabe
  • Einsatz erneuerbarer Energien wie Fotovoltaik oder Blockheizkraftwerke
  • Wärmerückgewinnungsanlage zur Nutzung entstehender Abwärme
  • energiesparende LED-Beleuchtung sowie eine außenlichtabhängige Lichtsteuerung, die jederzeit eine optimale Beleuchtung garantiert

Der Umwelt zuliebe

Zur umweltfreundlichen Kälteerzeugung stellen wir unsere Anlagen nach und nach auf CO2-Kühlung um. Darüber hinaus kommen energiesparende Verdunstungskondensatoren statt konventionell luftgekühlter Kondensatoren sowie im Warenausgang eine Betriebszeiten abhängige, automatische Temperatursteuerung zum Einsatz.

An unserem Standort in Riedstadt wird die Abwärme aus den Kälteanlagen wiederum unter Einsatz von modernen und hocheffizienten Wärmepumpen für die Wärmeversorgung im gesamten Büro- und Lagerbereich genutzt. Die Installation konventioneller, energieverbrauchender Gas- bzw. Ölheizungen konnte somit vermieden werden.

Bei vielen unserer Betriebe wird die Dachfläche begrünt. Dies führt neben einer Reduzierung des abzuleitenden Regenwassers auch zu einer Verbesserung des Mikroklimas, beispielsweise durch Staubbindung, Temperaturausgleich und Luftfeuchtigkeitsregulierung. In Riedstadt wird das nicht von der Dachbegrünung aufgefangene Regenwasser sowie das der Hofflächen auf dem eigenen Grundstück versickert. Bevor es jedoch ins Grundwasser gelangt, wird es über spezielle „belebte Bodenschichten“ geleitet. Zusätzlich wird das Regenwasser der Lkw-Verkehrsflächen mechanisch vorgeklärt. Durch eine Notabsperrmöglichkeit wurde zudem für den Fall einer Havarie vorgesorgt. So braucht es keinen Regenwasseranschluss an das öffentliche Kanalnetz.