Lebensmittelhygiene und Allergenmanagement

Die Umsetzung der gesetzlichen Kennzeichnungspflicht für die eigene Speisekarte ist mittlerweile sehr komplex geworden. So gibt es zwischen A wie Allergenkennzeichnung und Z wie Zusatzstoffe einiges zu beachten.


Denkt man über den Begriff „Lebensmittelrecht“ nach, kommt man um die Bereiche der Lebensmittelhygiene und Allergenkennzeichnung nicht herum. Beide nehmen einen hohen Stellenwert für die Sicherheit Ihrer Gäste ein.


In diesem Seminar vetiefen Sie, als Inverkehrbringer, Ihr Wissen und erlangen zusätzliche Sicherheit im Bereich der gesetzlichen Kennzeichnung Ihrer Speisepläne.

 

Lernen Sie hier Ihre wichtigsten Pflichten kennen und umsetzen.

  • Hygieneanforderungen im Umgang mit Lebensmitteln
  • Grundlagen Mikrobiologie
  • Lebensmittelhygiene und allergene Stoffe – mögliche Kontaminationswege
  • Anforderungen der Allergenkennzeichnung laut LMIV für die Abgabe nicht verpackter Lebensmittel
  • Möglichkeiten der Allergenkennzeichnung in Deutschland
  • Allergenmanagement und HACCP

Ziel des Seminars

Sie erfahren Ihre Pflichten und erhalten das Hintergrundwissen, um Allergene korrekt kennzeichnen zu können

mind. 15 Teilnehmer, max. 25 Teilnehmer | Dauer: 5 Stunden | 75 € zzgl. MwSt. pro Person

Kein passender Termin dabei?

Wir schulen Ihr ganzes Team zu diesem Thema bei Ihnen vor Ort. Fragen Sie uns gerne zu einer Inhouse-Schulung an unter nationaleseminare@transgourmet.de

Ausbildung

Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter sich der Hygieneanforderungen im Umgang mit Lebensmitteln jederzeit und vollumfänglich bewusst sind.

Sensibilisierung

Achten Sie darauf, dass lebensmittelverarbeitende Mitarbeiter über mögliche Kontaminationswege geschult sind und diese stets beachten.

Information

Ermöglichen Sie es Ihren Gästen, sich jederzeit, einfach und schnell über möglicherweise enthaltene Allergene zu informieren.

Schulung

Als Inverkehrbringer von Lebensmitteln sind Sie zur regelmäßigen Schulung Ihrer Mitarbeiter gesetzlich verpflichtet.