Coronavirus SARS CoV 2 – Informationen und Unterstützung für Unternehmen

Welche Unterstützungen und Maßnahmen gibt es für Unternehmen zur Liquiditätssicherung in Zeiten der Corona-Krise und an welche Adressen können Unternehmen sich jetzt wenden? Dies sind aktuelle Fragen, in denen wir Ihnen eine Hilfestellung geben möchten.

Neben der Bundesregierung bieten auch die einzelnen Bundesländer umfassende Hilfsprogramme an, um Unternehmen in dieser Zeit zu unterstützen.

Welche Möglichkeiten und Maßnahmen können Sie ergreifen? Was Sie neben der Stundung von Steuern und Pachten, der Beantragung von Kurzarbeitergeld oder der Tilgungsaussetzung von Darlehen noch tun und an wen Sie sich wenden können: Auf dieser Seite geben wir Ihnen eine Übersicht aller aktuellen Maßnahmen und Möglichkeiten, die Sie als Unternehmer nutzen können. Darüber hinaus haben wir wichtige Rufnummern und informative Links für Sie zusammengestellt, die wir auch in den kommenden Wochen immer wieder für Sie aktualisieren.

Wichtige bundesweite Rufnummern zum Thema Coronavirus SARS CoV 2:

  • Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung - Behördennummer: 115
  • Hotline des ärztlichen Bereitschaftsdienstes: 11 61 17
  • Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit: 030 - 346 465 100
  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800 - 0117722
  • Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte - Fax: 030 - 340 60 66 – 07
    info.deaf@bmg.bund(dot)de / info.gehoerlos@bmg.bund(dot)de
  • Gebärdentelefon (Videotelefonie): https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/

Interne Maßnahmen bei Transgourmet

Zuletzt noch eine Information zur Lieferfähigkeit von Waren: Die Warenverfügbarkeit bei Transgourmet ist aktuell und aus heutiger Sicht gewährleistet. Lediglich bei Hygiene-Artikeln gibt es teilweise Einschränkungen aufgrund einer erhöhten Nachfrage.
Eine Übertragung des Virus über kontaminierte Lebensmittel oder importierte Produkte ist unwahrscheinlich. Beim Umgang mit diesen werden die allgemeinen Regeln der Hygiene des Alltags und die sehr hohen Hygieneregeln bei der Zubereitung von Lebensmitteln selbstverständlich beachtet. Eine Infektion über unbelebte Oberflächen – etwa bei importierten Waren, Briefen und Postsendungen oder Frachtcontainern – gilt laut Experten ebenfalls als unwahrscheinlich. Nach Aussage des Robert Koch Institutes ist eine Übertragung des Virus über unbelebte Oberflächen bisher nicht dokumentiert.

Hygiene ist immer das oberste Gebot – denn die Gesundheit von Ihnen und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liegt uns am Herzen!

Wir haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktuell angewiesen, unsere grundlegenden Hygienemaßnahmen weiterhin mit verstärkter Aufmerksamkeit konsequent einzuhalten. Um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den Hygienemaßnahmen zu unterstützen, stellen wir ihnen überall Desinfektionsmittel sowie eine schriftliche und bildliche Anleitung zur Handhygiene bzw. Einmalhandschuhe als Alternative zur Verfügung. Damit beachten wir alle von den Behörden und Wissenschaftlern empfohlenen Schutzmaßnahmen. Die bei uns stattfinden Schulungen werden regelmäßig dokumentiert.

Infektionsexperten halten das Tragen von Mundschutz in Deutschland derzeit für unnötig. Nach Auffassung des Robert Koch-Instituts und der Weltgesundheitsorganisation könne das Tragen einer Maske sogar ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen, was im Zweifel dazu führt, dass zentrale Hygienemaßnahmen vernachlässigt werden. Daher tragen z.B. unsere Fahrer keinen Mundschutz.

Ihr direkter Kontakt zu uns:

krisenradar@transgourmet.de
Hotline: 0800 - 1 722 722

Melden Sie sich, wir sind für Sie da!
Ihr Team von Transgourmet