Startseite Aktuelle Situation im Fleischmarkt

Aktuelle Situation im Fleischmarkt

21.05.2024
3 Minuten Lesezeit
Bericht drucken
Rindfleisch

Nachfrage nach Steakartikeln vom Rind steigt 

Europäisches Rindfleisch tendiert seitwärts, wobei Vorderviertelteile relativ unverändert sind, Keulenteile saisonbedingt langsam zurückgehen und die Steakartikel aus dem Roastbeef an Fahrt aufnehmen. Die Anzahl an Schlachtvieh ist für die Schlachtkapazitäten der Industrie zu klein, was wiederum zu kontinuierlichen Preiserhöhungen führt. Der Fokus liegt jetzt neben Hackfleisch vor allem auf Roastbeef, Entrecote, Filet und Steakhüfte, wobei bei letzteren mit festen Preisen im Mai zu rechnen ist. 

Argentinien verzeichnet steigende Exportzahlen und eine sinkende Inlandsnachfrage. Der Export außerhalb von Europa zieht aktuell wieder an. Der Containerpreis ist relativ fest und tendiert zwischen 13.700-14.300 USD. Von Seiten der Importeure ist man bei den aktuellen Preisen auch nicht bereit, große Mengen zu kaufen und ins Risiko zu gehen. Der Markt war im April durch eine schwache Nachfrage und ein unklares Angebot, mit Überhängen in der Mitte des Monats gekennzeichnet. Im Monat Mai steigen die Preise erneut, vor allem bei Entrecote (Nachfrage Süd-Europa) und Steakhüfte, etwas geringer bei Roastbeef und schweren Filets, anders bei den Filets 3-4 lbs mit leichten Rückgängen. Brasilianisches Rindfleisch ist ausreichend im Markt. Hier tendieren aber insbesondere die schweren Filets weiter fester. 

Markt für Kalbfleisch bleibt stabil 

Der Markt für Kalbfleisch verzeichnet kaum Impulse. Die Preise tendieren seitwärts, bzw. rückläufig für den Mai 2024. Etwas Belebung sollte durch das kommende Pfingstfest erfolgen. 

Steigende Preise bei Lammfleisch 

Frischlamm steigt im Mai, je nach Artikel deutlich im Preis. Grund dafür sind die deutlich rückläufigen Viehbestände und Lämmerschlachtungen, darüber hinaus wieder der wachsende Bedarf in Asien. Bestimme Artikel werden neu bewertet und steigen daher überproportional. TK Lamm tendiert ebenfalls fester. 

Hohe Nachfrage nach Hähnchen-Grillartikeln  

Weißfleisch (Hähnchenfilet) ist in der Nachfrage stark steigend, besonders bei Grillartikeln. Sowohl Frischware aus Europa wie auch die Importfilets sind knapper als im Jahr 2023. TK Ware aus Europa gibt es nicht. Produkte mit Keulenanteil werden für die Grillsaison im Discount und LEH immer beliebter (Pollo Fino), daher senkt sich der Markt für Geflügelrotfleisch nicht. 

Auch die Nachfrage nach frischer Putenbrust ist zur Grillzeit erhöht. Gezielt platzierte Angebotsartikel des Lebensmitteleinzelhandels beeinflussen die Angebotsseite im Handel teilweise massiv und die Ware kann knapp werden. Rotfleisch von der Pute (Oberkeulen) ist zu dieser Jahreszeit weniger gefragt. Aus der Putenoberkeule sind keine Grillartikel herzustellen. Preisniveau: Oberkeule fallend; Brustartikel konstant/steigend. 

Wir möchten Ihnen bei der Suche nach passenden Produkten helfen, um auf die Entwicklungen am Markt zu reagieren.
Wenn Sie eingeloggt sind, zeigen wir Ihnen daher einige Beispiele, die für Sie interessant sein könnten. Bitte beachten Sie jedoch, dass diese Vorschläge nicht verbindlich sind.
Ist für Sie nichts passendes dabei? Dann stöbern Sie gerne selbst nach Alternativen in unserem Shop oder fragen Sie Ihren persönlichen Fachberater.
Andere Marktberichte, die Sie interessieren könnten
Verschiedene Sorten rohes Fleisch und Gewürze.

Steigende Schlachtpreise aufgrund geringer Nachfrage

Fleisch & Wurstwaren 11.07.2024
Weder die Fußball-Europameisterschaft noch das Grillgeschäft konnten bisher die Nachfrage beleben.
Mehr erfahren
Verschiedene Zuschnitte vom Schwein

Nachfrage bei Schweinfleisch, geringe Schlachtzahlen bei Rindern

Fleisch & Wurstwaren 14.06.2024
Starke Umsätze und Nachfrage nach Lammfleisch
Mehr erfahren
Verschiedene Zuschnitte vom Schwein

Sinkende Nachfrage bei Schweinfleisch, steigende Preise bei Rindfleisch

Fleisch & Wurstwaren 21.02.2024
Deutsches und südamerikanisches Rindfleisch wird teurer.
Mehr erfahren
Verschiedene Zuschnitte vom Schwein

Wild & Lamm: Stabilisierung und Ausblick auf Ostern

Fleisch & Wurstwaren 13.02.2024
Die Preise für Lammfleisch aus Neuseeland (frisch und gefroren) zeigten im Januar 2024 eine weitere Abnahme und scheinen nun ein längerfristig niedriges Niveau erreicht zu haben.
Mehr erfahren