Politikaward 2016 für Transgourmet Deutschland

Pressemitteilungen
Bild

Für das Projekt „Vom Kostenfaktor zum Glücksfaktor – Einbindung von emotionalem Genuss in die Seniorenverpflegung“ erhält Transgourmet Deutschland den renommierten Politikaward 2016 in der Kategorie „Corporate-Kampagne“. Der Politikaward, verliehen vom Magazin politik&kommunikation, zeichnete am 24. November zum 14. Mal politische Projekte, strategische Kampagnen und Persönlichkeiten aus.

Essen in Senioreneinrichtungen wird heute häufig als rein wirtschaftlicher Faktor betrachtet, dabei trägt es essentiell zu unser aller Wohlbefinden bei. Welcher Maßnahmen bedarf es, um ein Umdenken zu bewirken? Wie schafft man den Weg vom Kostenfaktor zum Glücksfaktor? Im Rahmen seiner Verpflegungskompetenz und vor dem Hintergrund des eigenen Nachhaltigkeitsverständnisses hat Transgourmet Deutschland mit seinem Projekt „Vom Kostenfaktor zum Glücksfaktor – Einbindung von emotionalem Genuss in die Seniorenverpflegung“ Antworten darauf gegeben – und hebt damit die tägliche Verpflegung von Senioren in Einrichtungen auf eine neue Ebene. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung sind nachhaltige Konzepte innerhalb der Seniorenverpflegung gefordert, die zu mehr emotionalem Genuss führen und somit zu mehr Lebensqualität für Senioren. Am Donnerstag wurde das Projekt, bei dem Transgourmet Deutschland mit der Strategieberatung grüneköpfe zusammengearbeitet hat, bei der Preisverleihung in Berlin mit dem Politikaward 2016 in der Kategorie „Corporate-Kampagne“ ausgezeichnet. In der Jurybegründung heißt es: Das Projekt war einfach rundum gut durchdacht. Es hat die gesamte Jury aufgrund der Nachhaltigkeit, Strategie, gesellschaftlichen Relevanz und guten Umsetzung überzeugt.

Stolz nahm Nachhaltigkeitsmanagerin Melanie Prengel den Preis für Transgourmet Deutschland im Rahmen einer Galaveranstaltung entgegen: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und positiven Reaktionen auf unser Projekt während der Gala. Es zeigt zum einen die gesellschaftliche Relevanz des Themas. Zum anderen bestätigt uns der Preis, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um den Senioren in unserer Gesellschaft zu mehr Wertschätzung und Aufmerksamkeit zu verhelfen.“

Das Herzstück der Kampagne bildet der Wettbewerb „Vom Kostenfaktor zum Glücksfaktor – Wettbewerb für emotionale Genusskonzepte in der Seniorenverpflegung“. Im Frühjahr 2016 hatte Transgourmet Deutschland erstmals bundesweit Senioreneinrichtungen dazu aufgerufen, ihre innovativen Hauskonzepte zur Verbesserung der Verpflegungsqualität und Integration von Senioren in die Zubereitung von Speisen einzureichen. Am 16. November fand die feierliche Preisverleihung eingebettet in das Rahmenprogramm des „Symposiums für zeitgemäße soziale Verantwortung und emotionalen Genuss in der Seniorenverpflegung“ statt.

Das Projekt wurde von vielfältigen Maßnahmen begleitet: Den Startschuss der Kampagne bildete ein non-profit Buchprojekt. Verschiedene Senioreneinrichtungen in ganz Deutschland wurden besucht, um dort gemeinsam mit den Bewohnern ihre Lieblingsrezepte zu kochen. Diese Rezepte wurden dokumentiert und als Buch „Wir haben einfach gekocht“ im Oktober 2015 in den Handel gebracht. Die Buchveröffentlichung sorgte für ein überragendes Medienecho, die erste Auflage war bereits nach vier Wochen ausverkauft. Auch direkt in der Praxis wird unterstützt: Einrichtungsleiter, Küchen- sowie Pflegeleiter von Senioreneinrichtungen erhalten im Rahmen von Vorträgen und in einer eigens hierfür konzipierten Seminarreihe praxisbewährte Tipps für die Entwicklung, Umsetzung und Etablierung von eigenen Genusskonzepten.

Die Kampagne erzielte insgesamt ein großes Presseecho und hat dazu geführt, dass immer mehr Senioreneinrichtungen dem Thema Essen im Alter einen höheren Wert einräumen. „Wir haben mit unserem Projekt ein Thema angestoßen, dass auf vielen Ebenen beschäftigt“, resümiert Martin Kölle, Leitung Nationaler Vertrieb Gemeinschaftsverpflegung bei Transgourmet Deutschland und Initiator des Projekts. „Dabei wird nicht nur klar, was sich ändern sollte und muss. Es wird vor allem auch sichtbar, dass viele Senioreneinrichtungen bereits sehr innovativ und engagiert arbeiten. Genau genommen sind nicht wir von Transgourmet Deutschland die wahren Gewinner. Die eigentliche Danksagung gebührt den vielen Einrichtungs-, Küchen- und Pflegeleitern für die Umsetzung ihrer Genusskonzepte.“

Das Konzept und den Erfolg hat die Jury des Politikawards honoriert, die Kampagne wurde aus rund 400 Bewerbern mit dem Politikaward ausgezeichnet. Veranstalter ist politik&kommunikation, das einzige deutsche Fachmagazin für politische Kommunikation. Der Preis wird seit 2003 jährlich verliehen und prämiert die besten politischen und gesellschaftlichen Kampagnen sowie Politiker mit besonderen Leistungen oder Unternehmen mit gesellschaftlichem Engagement. Neben Transgourmet wurden sowohl bekannte Politiker als auch Profis der Kommunikationsbranche geehrt: FDP-Vorsitzender Christian Lindner erhielt den Award als „Politiker des Jahres“, Laudator war Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Wolfgang Bosbach wurde mit dem Preis für sein „Lebenswerk“ ausgezeichnet und feierte vor Ort nahezu mit seiner gesamten Familie inklusive seiner 88-jährigen Mutter. Ihr dankte er persönlich für ihre lebenslange Unterstützung. Jetzt reiht sich auch Transgourmet Deutschland in die Liga der hochrangigen Preisträger ein. Für das Unternehmen war das Projekt von Beginn an als ein langfristiges Engagement angelegt – auch im nächsten Jahr geht es mit dem Wettbewerb und der Seminarreihe weiter.

Weitere Informationen und Berichte rund um den Wettbewerb finden Sie unter www.kochen-für-senioren.de sowie die komplette Liste der Gewinner des Politikawards 2016 unter www.politikaward.de/winner-16.