Mecklenburger Bio-Waldlandpute

Unser Weg morgens um 5.30 Uhr zu den Waldputen in Zieslübbe (Landkreis Parchim, Mecklenburg-Vorpommern) ist wie aus dem Bilderbuch.
 

Wir fahren an Feldern mit Störchen vorbei, Hasen hoppeln über den Weg, und immer wieder sehen wir gemächlich grasende Kühe. Die Straße wird immer schmaler, und wir sind froh, dass wir hier so früh keinen Gegenverkehr haben. Die letzten Meter geht es über eine Wiese, und dann sind wir da.
 

Die Bio Bronze-Puten leben auf einer großen eingezäunten Weide, dass zur Hälfte aus einem schattigen Waldstück besteht. Die Tiere sind sehr lebhaft und aktiv und scheinen sich hier sichtlich wohl zu fühlen. Sie sind überhaupt nicht ängstlich, sondern erwarten uns schon neugierig am Rande des Waldes. Die Besonderheiten der Biohaltung im Allgemeinen und der hier praktizierten Waldhaltung bekommen wir anschaulich erklärt. Wir sehen auch den Holzstall am anderen Ende der Weide. In der konventionellen Putenhaltung müssten wir uns Weide und Wald komplett wegdenken. Alle Tiere wären in diesem Stall und zwar doppelt so viele.

Wir schätzen die Anzahl der Tiere, die hier gehalten werden, auf  etwa 500. Das Gelände ist einfach so groß und sehr gut strukturiert, dass für alle Tiere ausreichend Platz ist. Die hier gehaltene Pute stammt ursprünglich von Bronze-Puten aus Nordamerika und alten englischen Landschlägen ab. Es sind robuste Tiere, die sich exzellent für die Haltung im Freiland eignen.

Transgourmet Ursprung Mecklenburger Bio-Waldlandpute Rating

Neben dem, was die Puten an Pflanzen und Insekten auf der Weide und im Wald finden, fressen sie auch Biofutter, das zugefüttert wird. Es stammt zu etwa 30% aus Getreide vom eigenen Hof. Der Bio-Betrieb bewirtschaftet eine Fläche von 500 Hektar. Die hohe Futterqualität kann man später am Fleisch der Tiere sehen – es ist dunkler und saftiger als das sonst übliche.

Während wir das Gelände erkunden und den Tieren bei ihren täglichen Gepflogenheiten beobachten können, brennt die hochsommerliche Morgensonne (es ist mittlerweile 9 Uhr) mit erstaunlicher Kraft auf uns herunter. Die Puten verziehen sich langsam in den schattigen Wald, und wir begreifen, wie wichtig die Bäume für die Tiere sind.

Die Waldlandputen sind Bio-zertifiziert. Durch die Waldhaltung, die deutlich über die Bioanforderungen hinaus geht, haben wir hier den höchsten Standard der aktuell in Deutschland praktiziert wird. Wir stufen deshalb die Waldlandputen in die Nachhaltigkeits-Rating-Stufe „Best“ ein.