Startseite Marktberichte Preise für Fleisch und Wurst unter starkem Druck

Preise für Fleisch und Wurst unter starkem Druck

21.02.2023
2 Minuten Lesezeit
Bericht drucken
Marktberichte_Fleisch_3

Aktuell befinden wir uns in Preisverhandlungen mit unseren relevanten Wurstproduzenten.

Hier werden die Herstellungskosten durch Steigerungen von bis zu 50% bei Gewürzen und Därmen sowie Folien und Kartonagen von getrieben. Auch schlagen die Kosten bei den energieintensiven Prozessen wie Kühlung, Räuchern, Kochen und Sterilisation durch. Am Ende der Prozesskette führt dann die extreme Verknappung von Frachtraum im gekühlten Transportbereich zu Preisaufschlägen. Fahrermangel, Mindestlohn, Diesel- und Energiekosten haben die Logistikkosten auf einen Höchststand gehoben.

Wir erwarten daher relativ kurzfristig deutliche Anpassungen bei Fleisch- und Wurstwaren, die nicht nur durch den Rohstoff Fleisch getrieben sind.

Andere Marktberichte, die Sie interessieren könnten
Verschiedene Zuschnitte vom Schwein

Sinkende Nachfrage bei Schweinfleisch, steigende Preise bei Rindfleisch

Fleisch & Wurstwaren 21.02.2024
Deutsches und südamerikanisches Rindfleisch wird teurer.
Mehr erfahren
Verschiedene Zuschnitte vom Schwein

Wild & Lamm: Stabilisierung und Ausblick auf Ostern

Fleisch & Wurstwaren 13.02.2024
Die Preise für Lammfleisch aus Neuseeland (frisch und gefroren) zeigten im Januar 2024 eine weitere Abnahme und scheinen nun ein längerfristig niedriges Niveau erreicht zu haben.
Mehr erfahren
Verschiedene Zuschnitte vom Schwein

Schweinefleischmarkt: Stabilität, saisonale Einflüsse und Unsicherheiten

Fleisch & Wurstwaren 13.02.2024
Der Schweinefleischmarkt zeigt aktuell seitwärts tendierende Preise.
Mehr erfahren
Rindfleisch

Rindfleischmarkt im Januar 2024: Preisentwicklungen und Herausforderungen

Fleisch & Wurstwaren 13.02.2024
Erhebliche Preisabschläge bei argentinischem Rindfleisch.
Mehr erfahren